Was tun gegen Hautrötungen (Rosazea)? Meine Erfahrungen mit DERMASENCE RosaMin.

Was tun gegen Hautrötungen (Rosazea)? Meine Erfahrungen mit DERMASENCE RosaMin.

Rosazea, Couperose oder einfach Hautrötungen – es gibt viele Bezeichnungen für die Hautkrankheit, bei der die erweiterten Gefäße im Gesicht zu Rötungen auf Wangen, Nase oder Stirn führen. Die neue Hautpflegelinie von DERMASENCE RosaMin soll Abhilfe schaffen, die Haut beruhigen und Gefäßerweiterungen verringern. Ich habe die Pflege für euch getestet und gebe euch hier eine ehrliche Einschätzung zu den Produkten sowie Tipps, wie ihr den lästigen Rötungen den Kampf ansagen könnt!

Meine Haut-Geschichte: Rötungen und Rosazea

Wenn ich einmal etwas gefunden habe, was mir gefällt und mir gut tut – dann bleibe ich dabei. So ist es auch mit meiner Gesichtspflege. Seit Jahren bin ich großer Fan der medizinischen Hautpflege DERMASENCE. Auch auf meinem Blog habe ich hierzu schon oft berichtet und davon, dass ich eine kleine “Problemhaut” habe mit leichter Rosazea (Rötungen) und Hautunreinheiten. Die Unreinheiten habe ich tatsächlich durch die richtige Pflege sehr gut in den Griff bekommen und muss mir nur vereinzelt mal über ein kleines Pickelchen ärgern. Da sieht man mal wie viel die richtige Pflege ausmacht! Ein Problem, dass ich aber seit Kindheitstagen mit mir rumtrage ist die leichte Rosazea auf meinen Wangen. Die Rosazea (auch Couperose genannt) ist eine Hauterkrankung bei der die feinen Gefäße im Gesicht (besonders Wangen, Nase) erweitert sind und die Haut mit Rötungen reagiert. Alkohol, kalte Luft, Stress oder auch Wärme können die Krankheit begünstigen. Sobald es draußen kälter wird, merke ich das auch im Gesicht und meine Wangen sind durchgehend leicht gerötet. Der Wechsel von kalter und warmer Luft (zum Beispiel von draußen ins Büro) begünstigen die Rosazea. Daher trage ich eigentlich auch täglich Make-Up um den Effekt der Rötungen (vor allem im Winter) zu minimieren. Dabei ist Make-Up eigentlich eher schlecht für eine unreine Haut wie meine. Es ist ein Teufelskreis – denn ohne fühle ich mich oft unwohl. Ich war daher sofort begeistert, als Dermasence eine neue Pflegelinie gegen Rötungen herausbrachte und ich diese testen durfte.

DERMASENCE RosaMin: Was kann die neue Hautpflegelinie gegen Rötungen? 

Ich bin schon lange lange Zeit ein Fan der medizinischen Hautpflege DERMASENCE. Das erste Mal habe ich davon von meinem Hautarzt erfahren und seitdem begleiten mich die Produkte. Was ich an der Marke besonders schätze ist, dass sie hauttypgerechte Pflegeprodukte anbieten und alle Pflegeschritte dem Hauttyp angepasst werden. So ist es auch mit der Hautpflegelinie Dermasence RosaMin zu der eine Reinigungsemulsion, eine getönte Tagespflege (SPF 50) und eine Emulsion gehören.Welcher Hauttyp ihr seid und welche Produkte am besten zu euch passen, könnt ihr übrigens hier herausfinden: Hautanalyse.

Ich nutze das Set nun seit circa einem Monat und durfte alle Produkte ausreichend lange testen. Das war mir sehr wichtig, damit ich euch auch eine umfassende Review geben kann. Die Renigungsemulsion enthält unter anderem Panthenol, was gegen unschöne Spannungen hilft. Die Wirkstoffe stärken außerdem die Gefäße und beugen so Rötungen vor. Ich nutze die Reinigungsemulsion als Waschgel morgens und abends. Sie hinterlässt ein wirklich tolles, geschmeidiges Hautgefühl und reinigt sanft die Haut. Man hat fast das Gefühl keine Creme mehr zu benötigen. Vor allem durch das Panthenol wird die Haut beruhigt und die Reinigunsemulsion ist auch für empfindliche Haut sehr gut geeignet. Danach trage ich die Emulsion (Creme) auf. Sie enthält neben Panthenol auch noch Mandelöl, lässt sich ganz easy im Gesicht verteilen und zieht schnell und rückstandslos ein. Abends trage ich eine extra Schicht auf und lasse diese über Nacht einwirken. Das hat einen tollen Effekt, denn nach dem Aufstehen wirkt die Haut super prall und gut gepflegt 🙂 

Mein Highlight der DERMASENCE RosaMin-Reihe ist allerdings die getönte Tagespflege, die ich morgens fast täglich benutze. Aus der Tube kommt sie Grün und passt sich beim Verteilen auf dem Gesicht der Hautfarbe an. Falls ihr diesen Effekt noch nicht kennt: Man trickst quasi die Haut und das Auge aus, denn Grün ist die Komplementärfarbe von Rot. Mischt man diese beiden Farben (Rot auf den Wagen und Grün bei der Creme), ist das Ergebnis “neutral”. Somit kann man toll die roten Stellen verdecken, ohne zu dickem Camouflage-Make-Up zu greifen. Die Haut kann atmen und man sieht nicht “zugekleistert” aus. Da ich generell gute Haut habe, ärgere ich mich nämlich oft, dass ich nur wegen meiner roten Wangen im kompletten Gesicht Make-Up tragen muss – jetzt habe ich die Möglichkeit mit einer nicht so deckenden Tagescreme die Rötungen zu kaschieren und trotzdem fast ungeschminkt auszusehen. Übrigens, ein weiteres, tolles Extra: Sie hat LSF 50! Wir wissen alle wie wichtig guter Lichtschutzfaktor ist (auch bei bewölktem Himmel). Vor allem bei Rosazea ist das ein Muss (siehe auch meine Tipps weiter unten). Super, dass man hier ein 2-in-1-Produkt hat: Lichtschutzfaktor und leichte Tönung. Alle Produkte sind natürlich dermatologisch getestet und parfümfrei, also auch für Allergiker geeignet. Die Produkte erhaltet ihr übrigens ausschließlich in der Apotheke und könnt euch dort auch vor Ort beraten lassen.

5 Tipps gegen Rosaza

  1. Stress reduzieren
    Auslöser Nr. 1 für Rötungen im Gesichtsbereich ist Stress. Vorbeugen kann man z.B. mit Yoga, Meditation, Spaziergängen oder Achtsamkeitsübungen.
  2. Trigger vermeiden
    Dinge die eine Rosazea begünstigen sind zum Beispiel Alkohol, scharfe Gewürze, warme Getränke, direkte Sonneneinstrahlung, Sonnenbank oder starke Temperaturschwankungen. Diese Verstärker einer Rosazea sollte man wenn möglich vermeiden.
  3. Kälte hilft
    Gegen starke Rötungen oder Schwellungen hilft Kälte (nicht zu kalt!). Leichte Gelpads (ähnlich wie diese Masken für die Augen) können die Rötungen lindern.
  4. Die richtige Pflege
    Ganz ehrlich: Produkte aus der Drogerie sind wirklich nicht für Problemhaut, wie Rosazea, geeignet. Man sollte sich hier ausgiebig vom Dermatologen beraten lassen und eine individuelle Pflege zusammenstellen lassen. Zudem kann der Dermatologe ggf. zu weiteren Therapiemöglichkeiten raten (z.B. Lasertherapie).
  5. Vitamin C
    …als Serum kann ebenfalls helfen, da es Feuchtigkeit spendet und einen Schutzfilm auf der Haut aufbaut. Lasst euch hier am besten ebenfalls beraten, welches Serum euch helfen kann.

Gibt es hier noch mehr “Leidensgenossen/-genossinen”, die eine Rosazea oder Couperose haben?
Wie geht ihr damit um und welche Produkte benutzt ihr? Ich freue mich auf den Austausch mit euch!

3 Kommentare

  1. Januar 31, 2019 / 09:34

    Oh wooow – eine getönte Tagescreme finde ich so super und suche schon echt lange nach einer guten. Vor allem wenn die dann auch noch gegen Rötungen hilft. Die Dermasence Produkte klingen echt super!

    Liebste Grüße
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  2. Jacqueline
    Juni 28, 2019 / 07:56

    Hallo. Nimmst du auch Produkte gegen die unreinheiten oder reicht dir die “rosamin” Serie? Ich habe auch eine leichte rosacea (wangen) und immer unreine haut in der T-Zone 🙁
    Benutzt du ein serum?
    Vg Jacqueline

    • Rabea
      Autor
      Juni 30, 2019 / 20:18

      Hi Jacqueline, da ich kaum Unreinheiten habe, brauche ich keine Extrapflege. Ich nutze allerdings jetzt auch schon seit einigen Monaten die Seren von isClinical. Aber es gibt bald auch ein Serum von Dermasence und ich möchte es unbedingt mal testen. Werde darüber berichten 🙂 Liebe Grüße, Rabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.