READING

FRÜHJAHRSFIT: DIY DETOX – 5 Tage Detoxkur un...

FRÜHJAHRSFIT: DIY DETOX – 5 Tage Detoxkur unter 50 €

Detox ist ja zurzeit in aller Munde – Detox-tee, Detox-Säfte, Detox-Badesalze, Detox-Suppen … die Liste lässt sich beliebig ergänzen. Ich gebe zu, dass ich auch durch diverse Instagram-Kanäle und Blogs auf das Detoxen aufmerksam geworden bin und es unbedingt ausprobieren wollte. 300-500€ für fünf Tage Saft ist mir aber definitiv zu viel. Deshalb habe ich lange überlegt, Rezepte gesammelt und im Internet recherchiert und mir eine eigene Detox-Kur zusammengestellt. Die Zutaten haben mich weniger als 50€ gekostet. Immer noch viel Geld, aber nur ein Bruchteil dessen was große Anbieter verlangen. 5 Tage Detox – nur Flüssiges zu sich nehmen – Eine echte Herausforderung. Ich erhoffte mir von dem Detox-Programm vor allem wieder „fitter“ zu werden und meine Kopfschmerzen loszuwerden. Meine Erfahrungen schildere ich euch in diesem Post. Und als besonderes Goodie – falls euch eine Detox-Kur auch interessiert, könnt ihr euch unten den passenden Rezeptplan für fünf Tage gratis herunterladen. Vorab: Ich bin natürlich keine Expertin und das Programm habe ich mir einfach nach Lust und Laune zusammengestellt. Vielleicht müsst ihr es für eure Bedürfnisse etwas umwandeln.
TheGoldenKitz_DIY-Detox-unter-50-Euro
Ich bin herrlich motiviert gestartet und der erste Tag  war voller aufregender Aromen und Säfte. Ich hatte absolut kein Hungergefühl, was mich sehr überrascht hat. Zugegeben: am zweiten Tag schmecken die Säfte dann aber leider nicht mehr sooo gut – alles wiederholt sich und irgendwie ist alles nicht mehr so aufregend und neu. Man ist von den Säften leider schnell gelangweilt und es ist mehr Zwang als Genuss. Ich habe richtig schlechte Laune bekommen und deshalb am dritten Tag beschlossen mein Detox-Experiment am nächsten Tag abzubrechen. Ich hatte einfach keine Lust mich weiterhin zu quälen. Geplant waren fünf Tage – drei habe ich durchgezogen. Danach gab es für mich aber weiterhin Detox-Kost, also viel Obst und Gemüse. Hunger hatte ich in den drei Tagen nie, aber ein ganz anderes Verhältnis zu Essen bekommen. Auf einmal riecht eine Möhre viel intensiver, ein Apfel sieht zum anbeißen knackig aus und der Jieper auf Süßes wird vollkommen verdrängt. Ich fand es total interessant, wie ich nach nur drei Tagen auf einmal ein ganz anderes Essverhalten aufgebaut hatte.
Mein Fazit: Ab und zu einen Safttag einzuplanen ist super: Man fühlt sich danach leichter, es reduziert einen Bläh-Bauch und setzt unheimlich viel Energie frei. Länger als drei Tage habe ich es persönlich nicht ausgehalten. Das lag aber eher an den eintönigen Säften und an der vielen Arbeit, wenn man diese im Entsafter frisch zubereitet. 

HIER bekommt ihr meinen 
5-Tage Detox Plan + Rezepte gratis als Download.
 
Happy Detoxing!

RELATED POST

  1. Nadine

    2 März

    Mmh, ich bin auch schon seit zwei Wochen am Hin- und her überlegen, ob ich es machen soll…
    Bin mir echt nicht sicher. Fast jeder sagt, dass er Kopfschmerzen bekommen hat oder ständig müde.
    Ist ja jetzt auch nicht Sinn der Sache. Deinen Plan lade ich mir aber auf jeden Fall runter.
    Vielleicht packt mich die Lust doch noch irgendwann 🙂
    Lg Nadine

    • Rabea

      2 März

      Also ich hatte keine "Nebenwirkungen" wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit. War sogar eher energiegeladen. Wichtig ist, denke ich, dass man es für sich selbst ausprobieren muss. Mir ging es körperlich super, aber hatte halt nach drei Tagen die Schnauze voll von Saft. Und das ist ja dann auch irgendwie eine gute Erkenntnis für einen selbst 😉

  2. Tolle Idee dir selbst einen Plan zusammenzustellen, denn sind wir mal ehrlich: die die im Internet verkauft werden oder auch die Lieferdienste sind kaum bezahlbar! Interessant das du den Download mit Dropbox gemacht hast…einfach so von technischer Seite! 🙂
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Rabea

      2 März

      Haha ja war die einzige Möglichkeit – aber sollte eigentlich gut funktionieren 😉

  3. Ich mache Mitte März auch eine 3-Tages Saftkur und bin schon ganz gespannt, wie es mir gehen wird. Ich persönlich finde 5 Tage auch zu lang und weiß, dass ich es bestimmt nicht aushalten würd. Toll, dass die drei Tage durchgezogen hast – besonders wo du ja alle Säfte selbst gemacht hast 🙂
    xoxo Carina
    http://www.thegoldenavenue.com

  4. Vielen Dank für den Detoxplan! Eine reine Saftdetox habe ich bis jetzt noch nicht gemacht, aber mehrmals den Plan von ourcleanjourney. Da gibt es allerdings feste Nahrung 🙂
    Vielleicht wage ich mich an deinen auch mal ran 🙂
    xoxo, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

INSTAGRAM
BE PART OF MY LIFE