We use cookies to ensure you get the best experience on our website. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies.

Hotel Review: 25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier

Hotel Review: 25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier

Seit meinem ersten Aufenthalt in Wien vor über 10 Jahren habe ich mich Hals über Kopf in die Metropole an der Donau verliebt. Die wunderschönen Altbauten und die Flaniermeilen gemixt mit moderner Architektur und einer Kultur die pulsiert – das ist Wien und ich liebe es! Unser letzter Besuch in der österreichischen Hauptstadt ist mittlerweile zwei Jahre her und so wurde es mal wieder Zeit. Im Gegensatz zu unserer letzten Reise kamen wir dieses Mal in den Genuss eines wirklich traumhaften Hotels (zur Erinnerung: In unserem letzten Hotel gab es nicht mal Kaffee zum Frühstück!) – dem 25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier. Getreu nach dem Motto „we are all mad here.“ sind alle 217 Zimmer des 25hours Hotel in Wien einer Zirkuswelt angepasst. Es gibt farbenfrohe Wandbilder, liebevoll ausgesuchte Accessoires (jedes Zimmer hat z.B. eine Yoga-Matte und eine Freitag-Tasche), eine nostalgische Fotobox in der Lobby und unheimlih freundliches Personal! GastFREUNDSCHAFT wird hier groß geschrieben. Ihr wollt wissen welche Überraschungen uns noch erwarteten und möchtet wissen, ob ich das 25hours Hotel in Wien uneingeschränkt weiterempfehle? Dann lest meine Hotel Review!


25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier – Die Fakten

  • Die Lage am Volkstheater ist ideal und in direkter Nähe zum Museumsquartier und der Maria-Hilfer-Straße. Die U-Bahnen U2 und U3 fahren nur wenige Gehminuten vom Hotel ab.
  • Das Hotel verfügt über ein Restaurant, das 1500 Foodmakers, eine Rooftop-Bar, dem „Dachboden“ und eines Fitness-/Spabereichs, der sogenannten „Mermaid’s Cave“.
  • Nach Verfügbarkeit kann man kostenlos (!) Fahrräder oder einen Mini ausleihen um die Gegend zu erkunden.
  • Am Kiosk gibt es alles was das Hotelgast-Herz begehrt. 25/7 geöffnet, kann man hier nach Herzenslust shoppen: Von Reiseutensilien und Getränken oder Snacks, über Postkarten bis hin zu Souvenirs für die Daheimgebliebenen.
  • Die Preise beginnen bei 100€/Nacht (je nach Zimmerkategorie und Verfügbarkeit). Das Frühstücksbuffet kostet 19,00€ (oder das Grab-and-Go-Frühstück für 7,00€).

Was mir besonders gefallen hat:

  • Es gibt so viele liebevolle Details, dass es schwierig ist, sie alle zu benennen – aber um einige Beispiele aufzuführen: Kostenlose Yoga-Kurse, Schlafkuscheltiere auf den Betten, witzige Postkarten, Jogging-Corner mit Wasser und Handtüchern, Fotoboxen, Sky-Sport auf den Zimmern, stylische und nachhaltige „Stop the Water while using me“-Pflegeprodukte uvm.

 

  • Das Frühstück! Frisch gepresster Orangensaft, Brot, Brötchen, Aufschnitt, Eier-Varianten, Porridge, Zwetschgenröster, Napfkuchen, Tee, Kaffee, Müsli … all das gibt es morgens im 1500 Foodmakers Restaurant beim Frühstück. Nicht nur ich war davon begeistert, sondern auch Daniel („Maus, schreib unbedingt wie super das Frühstück hier ist!“).

 

  • Auf jedem Zimmer gibt es eine UE Boom Bluetooth-Lautsprecher-Box, so dass wir super easy unsere Handys verbinden konnten und schon morgens beim Zähneputzen zu unserer Lieblingsmusik tanzen konnten.

 

  • Der „Dachboden“ – eine kultige Bar mit Lounge-Charakter. Nicht nur Hotelgäste gehen hier ein und aus, sondern auch viele Wiener verbringen ihren Feierabend hier auf einem der bequemen Sofas. Wir haben es uns gleich an zwei Abenden mit ein paar köstlichen Drinks gemütlich gemacht – eine absolute Empfehlung – auch wenn ihr woanders übernachtet.

 

  • Ein großes Kompliment und Dankeschön an das nette Personal vom 25hours Hotel Wien: Warren, Sabrina, Donald … um nur einige zu nennen. Wann immer wir eine Frage hatten zu Restaurants, Umgebung oder dem nächsten Supermarkt, wurde uns freundlich und kompetent geholfen.

25hours hotel wien beim museumsquartier
lerchenfelder str. 1-3, 1070 wien
p +43 15 21 51 0
wien@25hours-hotels.com

Hier buchen

*Vielen Dank an das 25hours Hotel für den wundervollen Aufenthalt.

3 Comments

  • 10 Monaten ago

    Das Hotel klingt einfach wundervoll und wenn ich einmal nach Wien reise (und das will ich auf jeden Fall), wäre das Hotel auf jeden Fall auch eine Wahl für mich. Ich finde die Gastfreundlichkeit und vor allem die Liebe zum Detail einfach richtig schön.
    Liebe Grüße
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  • 10 Monaten ago

    Oh wow! Das klingt nicht nur wunderbar, sondern sieht auch noch hervorragend aus! Tatsächlich war ich noch nie in Wien und möchte deshalb unbedingt 2017 dorthin – da werde ich mir auf jeden Fall das 25h Hotel vormerken, denn es sieht wirklich toll aus!
    Ich hoffe ihr hattet eine wahnsinnig tolle Zeit. <3 Ich wünsche euch ein paar tolle und entspannte Weihnachtstage!

    Liebe Grüße
    Clara

  • 10 Monaten ago

    Wenn die Wölfe es endlich mal nach Wien schaffen, dann kommt dieses Hotel in die engere Auswahl. Danke für den Bericht und freut uns, dass Ihr eine schöne Zeit hattet.

    Liebe Grüße und noch ein frohes Weihnachtsfest
    Wünschen euch @woelfeunterwegs

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Editor Picks

Hints of Fall

Auch wenn für viele der September noch zum Sommer gehört, so ist er für mich immer der erste Vorbote des Herbstes und ich freue mich jetzt schon auf den ersten Pumpkin Spice Latte in diesem Jahr. 

Read More
Stripes forever

Das letzte Wochenende war wirklich schön: Ich habe mit den besten Menschen beim Panama Open Air-Festival in Bonn getanzt, Quality-Time mit meiner Freundin Brini verbracht, einen guten Freund, seine Frau und ihr Baby besucht UND ich konnte endlich mal wieder mit Mathias shooten!

Read More
Flared

Als wir gestern diese Fotos geschossen haben, sagte ich zu Mathias: „Warum trage ich diese Hose eigentlich nicht öfter?“

Read More
Gucci Padlock

Nachdem an Weihnachten dieses schöne Ding bei mir eingezogen ist, gab es eigentlich kaum ein Outfit zu dem ich die Gucci Padlock eigentlich nicht getragen habe.

Read More
Light Coated

Lange Zeit schon suche ich nach einem hellen, etwas eleganterem Mantel, den ich aber auch gut down-dressen kann, also auch leger und Oversize zu Jeans und Stiefeln tragen kann.

Read More